Kamingespräch für Führungskräfte – Was Männer an Chancengleichheit interessiert vom 14. Juli 2016

Kamingespräch_kompDazu diskutierten meine Kollegin Dr. Gabriele Schambach von GenderWorkS und ich am 14. Juli 2016 mit 10 Männern und Frauen aus unterschiedlichen Unternehmen und Organisationen. Wir fragten unsere Gäste danach, weshalb sich ihrer Meinung nach so viele Männer und männliche Führungskräfte nicht für Chancengleichheit interessieren oder was sie gar daran hindert, sich für Chancengleichheit einzusetzen. Gemeinsam diskutierten wir über Erfahrungen aus den Unternehmen und Organisationen dazu, welche Befürchtungen und Zweifel Männer diesbezüglich haben und welche Strukturen und Kulturen im Unternehmen Männer am Engagement für Chancengleichheit hindern. Mehr von diesem Beitrag lesen

Advertisements

Rückblick Podiumsveranstaltung ‚Chancengleichheit – quo vadis?‘ Bayer AG 14. Juni 2016

Veranstaltung des Verbands angestellter Akademiker und leitender Angestellter
der chemischen Industrie e. V. (VAA)

Quo vadis 1Wenn es um die Umsetzung von Chancengleichheit für Frauen und Männer im Unternehmen geht, kommt die gesamte Organisation nicht um kritische und konträre Diskussionen über Machtverteilung, Führungsstile und Aushandlung um Positionen herum. Es entsteht ‚Gender Trouble‘, ein Zeichen dafür, dass eine effektive Minderheit und ein Verteilungsdiskurs in den Organisationsentwicklungsprozess hinein wirkt.

Chancengleichheit und die Förderung von Frauen in Führungspositionen war das Thema der Podiumsveranstaltung ‚Chancengleichheit – quo vadis?‘ der VAA-Werksgruppe Bayer Berlin.  Ich hatte die Gelegenheit mit Dr. Roland Leroux, Präsident des Europäischen Führungskräfteverbands Chemie, Christine Morgenstern, Leiterin der Gleichstellungsabteilung im Bundesfamilienministerium, Mehr von diesem Beitrag lesen

Abschlusstreffen Forum Gleichstellung und Vereinbarkeit am 11.11.2015

GenDiv_Logo-blAm 11.11.2015 traf sich das Forum Gleichstellung & Vereinbarkeit zum letzten Mal in diesem Format und im Rahmen des EU-Projekts GenDiv. Die Mitglieder des Forums haben die GenDiv Projektentwicklung begleitet und beraten und bildeten über zwei Jahre ein Forum für Erfahrungsaustausch und Vernetzung zum Thema Gender Diversity in Leitungspositionen. Mehr von diesem Beitrag lesen

Gesundheitsförderung – zentrale Dimension für soziale Unternehmensverantwortung und Nachhaltigkeit in Organisationen

 … jeder Mensch [hat] einen Anspruch […] auf eine Umwelt, die ein höchstmögliches Maß an Gesundheit und Wohlbefinden ermöglicht, auf Information und Anhörung über die Lage der Umwelt sowie auf die Teilnahme am Prozess der Entscheidungsfindung.‘ so heißt es in der Europäischen Charta Umwelt und Gesundheit, die 1989 im Zuge der ersten Europäischen Konferenz der Umwelt- und Gesundheitsminister in Frankfurt/Main verabschiedetet wurde (Europäische Charta für Umwelt und Gesundheit 1989). Im Rahmen des Europäischen Pakts für Psychische Gesundheit und Wohlbefinden besteht Konsens, dass die Arbeitswelt ein bedeutender Schlüsselbereich in der Gesundheitsförderung und Prävention ist. Die Gestaltung gesunder Rahmenbedingungen am Arbeitsplatz bietet die Chance krankmachende Faktoren konstruktiver zu begegnen und sowie Beschäftigen eine Situation anzubieten, ihr gesundheitsbezogenes Wissen und Kompetenzen zu erweitern (vgl. EU 2011/C 202/01, Schlussfolgerungen des Rates zum Europäischen Pakt für psychische Gesundheit und Wohlbefinden: Ergebnisse und künftige Maßnahmen; veröffentlicht 08.07.2011). In diesem Sinne ist die Arbeitsumgebung  ein zentrales Setting für eine breite Diskussion über Krankheitsvorsorge und Gesundheitsförderung.

Mehr von diesem Beitrag lesen

%d Bloggern gefällt das: